Priorin M. Margrith Jegerlehner

Adresse

Benediktinerinnen-
kloster
Marienburg
4806 Wikon

Telefon / Fax

062 745 00 60
062 745 00 65 Fax

Website / E-Mail

marienburg.wikon@
bluewin.ch

Gästeangebot

Frauen

1
Klosteransicht von Osten
2
Teilansicht unseres Klostergartens
3
Altarraum unserer Klosterkirche
4
Kirchentüre mit Glasbild "Maria Himmelskönigin"
(P. Karl Stadler)
5
Kreuzplastik auf dem Schwesternfriedhof (Br. Xaver Ruckstuhl)

Benediktinerinnenkloster
Marienburg Wikon

Aus der wechselvollen Geschichte

Das Benediktinerinnenkloster Marienburg wurde 1891 von der gebürtigen Wikonerin Sr. Maria Gertrud Leupi im ehemaligen Schloss Wikon gegründet. Sr. Maria Gertrud hatte zuvor schon das Kloster Maria Rickenbach und Klöster in Amerika errichtet. Auf dem Schlossberg in Wikon wollte sie künftige Ordensschwestern für den Einsatz in der Indianer-Mission Süd Dakotas USA ausbilden. Daraus entwickelte sich das Töchterinstitut Marienburg, in dem junge Frauen aus der ganzen Schweiz ihre obligatorische Schulbildung abschlossen oder in Sprachkursen die deutsche Sprache erlernten. Die Schule wurde 2003 geschlossen und die Gebäude zur externen Nutzung freigegeben.

Zur heutigen Gemeinschaft

Als benediktinische Frauengemeinschaft konzentrieren wir uns auf ein gutes Gleichmass von Gottesdienstfeier, Gebet für die Menschen unserer Zeit und Arbeit in Haus und Garten. Die gegenseitige Achtung und Fürsorge im Miteinander der älter werdenden Gemeinschaft ist uns wichtig.

Der Weg in die Zukunft

Die Lage unseres Klosters gewährt uns einen weiten Blick über die Talebene und in die Berge. Unserer Berufung getreu, gehen wir den Weg in die Zukunft und wägen vertrauensvoll ab, wo es loszulassen gilt und wo wir Neues entdecken dürfen.